Skandalöser Vorgang am Banter See

Aus aktuellem Anlass veröffentlicht der SPD-Ortsverein Wilhelmshaven West eine Presseerklärung seines Ratsmitgliedes Detlef Schön:

„Mit großer Verärgerung musste ich heute feststellen, dass die gesamte Vegetation zwischen dem angedachten Gelände des Trilateralen Weltnaturerbe-Wattenmeer-Partnerschaftszentrums (TWWP), dem Jade-Innovationszentrum und der Flussseeschwalbenkolonie vernichtet und das gesamte Gelände dem Erdboden gleich gemacht wurde. Über Jahre gewachsene Bäume, Sträucher und viele weitere – auch seltene – Pflanzen wurden völlig ohne jeglichen Grund vernichtet. Pflanzen, die in unmittelbarer Nähe zum Banter See vielen Tieren als Lebensgrundlage dienten.

Gelände am Banter See vor der Rodung

Gelände am Banter See nach der Rodung

Nach der völlig unsinnigen Rodung einer großen Fläche in Verlängerung des Lönsweges vor gut 14 Tagen, stellt die Vernichtung des Pflanzenbewuchses am Banter See einen ungeheuerlichen Naturfrevel dar und ist ein Skandal. Offensichtlich sollen hier Fakten geschaffen werden, noch bevor die Auswertung der Einwohnerbefragung in Sachen ‚Stadthalle am Banter See‘ veröffentlicht und noch bevor das Bürgerbegehren mit einem möglichen Bürgerentscheid zu Ende geführt wurde. Diese Abholzungsaktion am Banter See passt nicht zum zu erbauenden Gebäude des TWWP und zum Ausbau der Flussseeschwalbenkolonie und zum einmaligen Biotop Banter See. Die jetzt vernichteten Bäume, Sträucher und anderen Pflanzen hätten der Tierwelt in gut acht Wochen mit dem Beginn des Frühlings ein Zuhause gegeben – zur Freude aller Wilhelmshavener*innen.

Ich fordere den Oberbürgermeister als obersten Dienstherrn der Stadt Wilhelmshaven auf, zukünftig dafür zu sorgen, dass Naturrefugien in unserer Stadt erhalten und nicht am Bürgerwillen vorbei dem Erdboden gleich gemacht werden.“

 

Hinterlassen Sie ein Kommentar

Anmelden | | 2009 | SPD - OV Wilhelmshaven West