Denkmalgeschützte Gebäude auf dem Schlachthofgelände erhalten

Der SPD – Ortsverein Wilhelmshaven West fordert die verantwortlichen Akteure der Stadt Wilhelmshaven auf, sich für den Erhalt der beiden denkmalgeschützten Gebäude auf dem Gelände des ehemaligen Schlachthofes einzusetzen. Die wenigen Baudenkmäler, die den Bombenhagel des letzten Weltkrieges und die Bausünden der Nachkriegszeit überlebt haben, sind unbedingt zu erhalten.

Denkmalgeschützte Gebäude auf dem ehemaligen Schlachthofgelände

Baudenkmäler sind ein Zeugnis vergangener Baukunst in Wilhelmshaven. Sie sind von geschichtlicher, handwerklicher und städtebaulicher Bedeutung. Die Baudenkmäler auf dem Schlachthofgelände sind Wilhelmshavener Geschichte zum Anfassen. Sie können bei entsprechender Herrichtung, auch in der Interaktion mit Gebäuden in unmittelbarer Nachbarschaft, ein Anziehungspunkt für Touristen sein. Die Baudenkmäler Wilhelmshavens prägen das Gesicht dieser Stadt und geben den Bewohnern und Besuchern ein Gefühl des Wohlbehagens.

„Sinnvoll ist es“, so Ratsherr Detlef Schön, „eng mit dem Verein zum Erhalt Wilhelmshavener Baukultur zusammenzuarbeiten. Hier sitzen Fachleute und engagierte Bürgerinnen und Bürger, die sich das Ziel gesetzt haben, erhaltenswerte Gebäude in Wilhelmshaven zu erhalten“.

Der Abriss der ehemaligen Südzentrale hat ein tiefes Loch in die bauhistorische Landschaft Wilhelmshavens gerissen. Diese Abrisssünden dürfen sich nicht wiederholen. Nach Ansicht des SPD – Ortsvereines Wilhelmshaven West dürfen die baukulturellen Interessen der Bürgerinnen und Bürger Wilhelmshavens nicht den kurzfristigen Gewinninteressen einzelner Investoren geopfert werden. Denkmalschutzrechtliche Bestimmungen müssen eingehalten werden. Diese Bestimmungen dürfen nicht über eine Änderung des bestehenden Bebauungsplanes ausgehebelt werden, mit dem Ziel, eines der beiden Schlachthofgebäude doch noch abreißen zu können.

 

Hinterlassen Sie ein Kommentar

Anmelden | | 2009 | SPD - OV Wilhelmshaven West