Straße in Potenburg nach Reinhard Nieter benennen

Der SPD – Ortsverein Wilhelmshaven West setzt sich sehr dafür ein, bei künftigen Straßenbenennungen diese nach verdienten Wilhelmshavener Persönlichkeiten zu benennen.

Aus diesem Grunde fordert der SPD – Ortsverein, eine der zentralen Straßen des neuen Baugebietes ‚Potenburg‘ nach dem ehemaligen Oberbürgermeister der Stadt Wilhelmshaven, Reinhard Nieter, zu benennen. SPD – Ortsvereinsvorsitzender Karlheinz Föhlinger: „Das macht insbesondere deshalb Sinn, weil das neu zu bauende Klinikum in Wilhelmshaven nicht mehr den Namen Nieters trägt“.

 Reinhard_Nieter_1950

Reinhard Nieter

Der SPD – Ortsverein Wilhelmshaven West beauftragt das Ratsmitglied des Ortsvereines, Detlef Schön, einen entsprechenden Antrag über die SPD – Fraktion in den Rat einzubringen. Ratsherr Schön zur Namensbenennung:   „Wir sind es dem ehemaligen Oberbürgermeister Reinhard Nieter mit seinem großen sozialem Engagement für die Bevölkerung der Jadestadt schuldig. Der gelernte Schlosser, arbeitend auf der Kaiserlichen Werft, wurde wegen seines sozialen und politischen Einsatzes 1933 von den Nationalsozialisten aller seiner Ämter enthoben. Gleichwohl ließ er sich nicht unterkriegen: 1945 wurde er Mitglied des von den Alliierten eingesetzten Vertrauensausschusses und schließlich Oberbürgermeister von Wilhelmshaven. Nachdem er 1961 sein Amt an Johann Janßen abgegeben hatte, beteiligte er sich auch weiterhin als Senator und Vorsitzender des Bauausschusses in der Kommunalpolitik“.

Der Name ‚Reinhard Nieter‘, so der SPD – Ortsverein Wilhelmshaven West, darf nicht in Vergessenheit geraten.

 

Hinterlassen Sie ein Kommentar

Anmelden | | 2009 | SPD - OV Wilhelmshaven West