Karlheinz Föhlinger einstimmig als Ortsvereinsvorsitzender des SPD – Ortsvereines Wilhelmshaven West wiedergewählt

Auf einer gut besuchten Jahreshauptversammlung des Wilhelmshavener SPD – Ortsvereines West standen der Rechenschaftsbericht des Vorstandes und Neuwahlen im Mittelpunkt.

Der Ortsvereinsvorsitzende und Ratsherr Karlheinz Föhlinger berichtete über die Arbeit des Ortsvereines der letzten zwei Jahre. Regelmäßig habe der Ortsverein Mitgliederversammlungen mit interessanten Referenten aus der Politik und der Wilhelmshavener Gesellschaft durchgeführt. Die Ausführungen der Referenten und die sich anschließenden Diskussionen hätten zur Meinungsbildung innerhalb des Ortsvereines beigetragen und stets ein großes Interesse innerhalb der Mitgliedschaft ausgelöst. Traditionell habe der Ortsverein West das jährliche Grünkohlessen und den jährlichen Laternenlauf durchgeführt. Außerordentlich erfolgreich sei die Kommunalwahl 2011 verlaufen. So stelle allein der Ortsverein West vier Ratsmitglieder. Auch der Landtagswahlkampf 2013 mit dem Erringen des Direktmandates sei sehr erfolgreich verlaufen. Nicht zuletzt aufgrund des engagierten Wahlkampfes für den aus dem Ortsverein West stammenden Holger Ansmann habe man den Wahlkreis für die Wilhelmshavener SPD gewinnen können.

In der sich anschließenden Diskussion wurde seitens der Ortsvereinsmitglieder begrüßt, dass die Staatsanwaltschaft Oldenburg den Unregelmäßigkeiten im Reinhard-Nieter-Krankenhaus nachginge. Viele Mitglieder forderten, dass die Stadt Wilhelmshaven sich auch das Konstrukt der städtischen Holding genauer anschauen müsse. Hier sei mehr Transparenz zum Wohle der Bürgerinnen und Bürger notwendig. Leidenschaftlich diskutierten die SPD – Mitglieder aus dem Westen die Fusion des St.-Willehad-Hospitals und des Reinhard-Nieter-Krankenhauses. Dabei wurde deutlich, dass der Ortsverein Wilhelmshaven West geschlossen hinter der angedachten Fusion der Krankenhäuser und dem damit verbundenen Erhalt aller Arbeitsplätze mit einer einheitlichen Entlohnung steht. Es seien Mitglieder des alten Aufsichtsrates des Reinhard-Nieter-Krankenhauses gewesen, die ihrer Kontrollpflicht nicht nachgekommen seien und kritiklos zugesehen hätten wie sich das Millionendefizit des Krankenhauses anhäufen konnte und es zuließen, dass Arbeitnehmer zu unterschiedlichen Tarifen arbeiten mussten. Die Fusion der Krankenhäuser garantiere, dass die Stadt Wilhelmshaven auf das neue Krankenhaus einen größtmöglichen Einfluss habe und eine optimale medizinische Versorgung der Bevölkerung gegeben sei.

Bei der Neuwahl des Vorstandes des SPD – Ortsvereines Wilhelmshaven West wurden folgende Mitglieder gewählt: Ortsvereinsvorsitzender: Karlheinz Föhlinger, stellvertretende Vorsitzende: Nurhayat Bakir, Kassiererin: Gesina Nee, stellvertretender Kassierer, Schriftführer: Detlef Schön, stellvertretender Schriftführer: Rainer Weber, Beisitzer: Sigrid Janssen, Frank Pawlowski, Hermann Stolle.

Als Delegierte für den Kreisverbandsparteitag der Wilhelmshavener SPD am 24. Mai 2013 wurden folgende Mitglieder gewählt: Sigrid Janssen, Elke Kortendieck, Klaus Bolinius, Karlheinz Föhlinger, Michael Konken, Frank Pawlowski, Jürgen Scheumer, Detlef Schön.

Die Wahl von sechs Delegierten für die Europa – Delegiertenkonferenz ergab folgendes Ergebnis: Nurhayat Bakir, Sigrid Janssen, Dennis Karametovic, Karin Rebiewski, Johannes Rudolph, Detlef Schön.

 

Hinterlassen Sie ein Kommentar

Anmelden | | 2009 | SPD - OV Wilhelmshaven West