- - https://www.spd-ov-west.de -

„Sauber und integrativ“ – Mitarbeitende fest einstellen

Mit großer Freude nimmt der SPD-Ortsverein Wilhelmshaven West zur Kenntnis, dass die Stadt Wilhelmshaven ein positives Fazit nach dem ersten halben Jahr des Projektes „Sauber und integrativ“ zieht. 22 Mitarbeitende der Technischen Betriebe (TBW), die aufgrund dieses Projektes mit Unterstützung des JobCenters infolge ihrer langen Arbeitslosigkeit eingestellt wurden, haben bewiesen, dass sie unentbehrlich sind im Bereich der Stadtsauberkeit und dazu beitragen, die touristische Attraktivität Wilhelmshavens sowie die Wohnqualität der Bürgerinnen und Bürger zu erhöhen. Mit den neuen Mitarbeitenden sind die Technischen Betriebe Wilhelmshavens in der Lage, schnell und flexibel auf zu erledigende Arbeiten im Straßenbild zu reagieren.

Der SPD-Ortsverein Wilhelmshaven West kann der Aussage des Oberbürgermeisters Carsten Feist, dass diese 22 Mitarbeitenden „mit ihrer Arbeit einen wertvollen Beitrag für die Allgemeinheit leisten und dazu beitragen, dass Wilhelmshaven sichtbar sauberer wird“, nur voll zustimmen. SPD-Ratsherr Detlef Schön: „Wir sollten unseren Dank manifestieren und diese Kolleginnen und Kollegen fest, unbefristet und nach dem TVöD bei der Stadt Wilhelmshaven einstellen. So würden wir sie langfristig aus der Arbeitslosigkeit herausholen.“ Eine unbefristete Festeinstellung würde allen dienen: das Stadtbild Wilhelmshavens bleibt nachhaltig sauber und die bei TBW zusätzlich angeschafften Fahrzeuge, Arbeitsgeräte und Unterkünfte könnten dauerhaft eingesetzt werden. Und als städtische Beschäftigte wären die 22 Kolleginnen und Kollegen nicht nur über Beiträge in die Renten- und Krankenkasse abgesichert, sondern auch durch Beiträge in die Arbeitslosenversicherung. Die Stadt Wilhelmshaven bekäme zudem 22 zufriedene, weil richtig in die städtische Gemeinschaft integrierte, und steuerzahlende Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Die Sozialdemokraten aus dem Westen Wilhelmshavens sind sich sicher, dass sich eine Festanstellung der jetzt im Projekt „Sauber und integrativ“ eingesetzten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter rechnet. Eine saubere Stadt Wilhelmshaven, insbesondere an den touristischen Hotspots, wird sich auch auf den Tourismus und damit auf diesen Wirtschaftsbereich auswirken mit den entsprechenden positiven steuerlichen Auswirkungen. Bei einer Sichtung der derzeitigen Ausgaben im Wilhelmshavener Haushalt werden sich sicherlich Finanzierungsquellen für die zusätzlichen TVöD-konformen Arbeitsplätze finden.

1 Kommentar (Öffnen | Schließen)

1 Kommentar Empfänger "„Sauber und integrativ“ – Mitarbeitende fest einstellen"

#1 Kommentar von Dieter Gehrken am 9. Januar 2021 @ 12:02

Nicht nur ein guter Bericht, sondern auch eine gute Maßnahme die hier vom OV West aufgearbeitet wurde. Leider wurde der Bericht in der Wilhelmshavener Zeitung gekürzt und umgeschrieben sodass man in der Zeitung erst beim zweiten Anlauf mitbekommen, dass der OB die Reinigungsarbeit zwar auch gut findet,aber keine Aussage zu von schaffenden Dauerarbeitsplatzen macht. Es wäre gut gewesen, wie der OV West sich auch von Seiten des OB für eine Festeinstellung einzusetzen.